Programm

Mai
26
Di
VHS: Beethoven – Bilder einer Ausstellung (online)
Mai 26 @ 17:00 – 18:30

Webinar: Beethoven – Bilder einer Ausstellung

VHS in Kooperation mit dem Institut für Musikwissenschaften und Interpretationsforschung Thematisiert werden die Beethoven-Ausstellungen, die im aktuellen Jubiläumsjahr in Wien und Umgebung präsentiert werden (darunter im Kunsthistorischen Museum Wien, im Theater an der Wien/Theatermuseum, Kaiserhaus Baden). Die Lehreinheit zielt darauf ab, eigenständige Museumsbesuche vorzubereiten und/oder das dort Gesehene zu reflektieren und zu diskutieren. Darüber hinaus wird es um Fragen des Ausstellens von Musik, von Komponisten-Jubiläen und Erinnerungskultur allgemein gehen.

Teilnehmerinfos: https://www.vhs.at/de/k/279517760

Sep
29
Di
Einführungsvortrag zu Beethovens Messe C-Dur: Birgit Lodes @ Hofburgkapelle
Sep 29 @ 18:45 – 19:30

Einführungsvortrag zu Beethovens Messe C-Dur op. 86 incl. Proprium im Gregorianischen Choral in der Hofburgkapelle Wien, Orchester Wiener Akademie unter Martin Haselböck

Sep
30
Mi
BEETHOVEN UND SEINE FÖRDERER – Kammermusikabend @ Theatermuseum
Sep 30 @ 19:30 – 20:30

Kammermusikabend mit Mit Maria Bader-Kubizek, Ursula Kortschak, Dorothea Schönwiese, Zvi Meniker.

Okt
15
Do
Beethovens Wohnorte, Konzerte und gesellschaftliche Kontakte in Wien @ VHS Wiener Urania
Okt 15 @ 18:00 – 19:30

Kurs-Nr. 10462514

Beethovens Wohnorte, Konzerte und gesellschaftliche Kontakte in Wien

Ludwig van Beethoven und die Stadt Wien

Etwa vierzig Mal wechselte Beethoven seinen Wohnsitz, immer auf der Suche nach Orten, an denen er ungestört arbeiten, aber auch Kontakte pflegen konnte. An der Innenstadt schätzte er die Nähe zu den Palais seiner adeligen Förderer. In den Wiener Vororten wie Heiligenstadt hoffte er auf Linderung seines Gehörleidens und fand künstlerische Inspiration bei Spaziergängen in der Natur.

2020 feiert Wien Ludwig van Beethoven (1770-1827) als musikalischen Jahresregenten. In dieser Vortragsreihe steht die Stadt Wien im Mittelpunkt, die sich in den 35 Jahren, in denen der Komponist hier wohnte, stark veränderte: Die Besetzung durch Napoleon, der Wiener Kongress, die politischen Entwicklungen unter Kaiser Franz I beeinflussten Beethoven Lebens ebenso wie die adeligen Musikliebhaber, die sich für seine Musik begeisterten. Durch den häufigen Wohnungswechsel war Beethoven mit vielen Orten der Stadt bzw. deren kulturellen Einrichtungen verbunden. Nach seinem Tod wurde das Gedenken an den großen Komponisten in Form von Erinnerungsorten, Denkmälern und Beethoven-Feiern in die Stadt eingeschrieben.

Mag.a Elke Wikidal studierte Kunstgeschichte und Geschichte an der Universität Wien. Seit 2005 ist sie wissenschaftliche Mitarbeiterin im Wien Museum und seit 1997 Vortragende an der Wiener Urania.

Eine Veranstaltung im Rahmen der VHS Reihe NULL UND WICHTIG im Herbst 2020

Okt
16
Fr
Ludwig van Beethoven: Der Gehörte und der Gehörlose – Eine medizinisch-musikalisch-historische Zeitreise (online)
Okt 16 @ 13:00

Bitte diesen Link verwenden wenn Sie Online / Virtuell teilnehmen wollen: https://veranstaltungen.ukbonn.de/ beethoven-symposium-2020-zoom

Ludwig van Beethoven: der Gehörte und Gehörlose
Sense of hearing: eine medizinisch-musikalisch-historische Zeitreise
16. und 17. Oktober 2020
Symposium der Beethoven Jubiläums Gesellschaft in Kooperation mit dem Universitätsklinikum Bonn (UKB) und des Freiburger Instituts für Musikermedizin (FIM).

Seit ihrer Uraufführung haben sich Beethovens Werke fest ins kulturelle Gedächtnis der Menschheit eingebrannt. Fast genauso bekannt wie seine Musik ist auch die Tatsache, dass Beethoven schon in der Mitte seines Lebens an Gehör verlor und dass er einen Teil seiner bedeutendsten Werke – u. a. die Neunte Sinfonie und die Missa Solemnis – als praktisch ertaubter Mensch schuf. Im Symposium „Ludwig van Beethoven: der Gehörte und der Gehörlose“ sollen daher aus musikermedizinischer Perspektive beide Aspekte, nämlich die Musik und die Erkrankung Beethovens, als Ausgangspunkte für eine historische und wirkungsgeschichtliche Betrachtung des Phänomens Beethoven dienen. Ein wichtiger Fokus liegt dabei auf dem Hören und den Auswirkungen seiner Taubheit auf seine psychosoziale Situation sowie seinen sonstigen Erkrankungen. Darüber hinaus werden die politischen und kosmopolitischen Wirkungen seiner Person und seines Schaffens sowie Aspekte seiner Vokalkompositionen mit Rückbezug auf seine Krankheitsgeschichte dargestellt. Die Ergebnisse dieses vielfältigen und fachübergreifenden Symposiums sind in deutscher und englischer Sprache als kostenloser Download erhältlich.

Veranstalter:
Beethoven Jubiläums Gesellschaft in Kooperation mit dem Universitätsklinikum Bonn (Prof. Dr. med. Dr. h.c. mult Wolfgang Holzgreve)

Okt
17
Sa
Ludwig van Beethoven: Der Gehörte und der Gehörlose – Eine medizinisch-musikalisch-historische Zeitreise (online)
Okt 17 @ 10:00 – 19:00

Bitte diesen Link verwenden wenn Sie Online / Virtuell teilnehmen wollen: https://veranstaltungen.ukbonn.de/ beethoven-symposium-2020-zoom

Ludwig van Beethoven: der Gehörte und Gehörlose
Sense of hearing: eine medizinisch-musikalisch-historische Zeitreise

16. und 17. Oktober 2020
Symposium der Beethoven Jubiläums Gesellschaft in Kooperation mit dem Universitätsklinikum Bonn (UKB) und des Freiburger Instituts für Musikermedizin (FIM) im Hörsaal des Biomedizinischen Zentrums (BMZ), Gebäude 13, Universitätsklinikum Bonn, Venusberg-Campus 1, 53127 Bonn

Seit ihrer Uraufführung haben sich Beethovens Werke fest ins kulturelle Gedächtnis der Menschheit eingebrannt. Fast genauso bekannt wie seine Musik ist auch die Tatsache, dass Beethoven schon in der Mitte seines Lebens an Gehör verlor und dass er einen Teil seiner bedeutendsten Werke – u. a. die Neunte Sinfonie und die Missa Solemnis – als praktisch ertaubter Mensch schuf. Im Symposium „Ludwig van Beethoven: der Gehörte und der Gehörlose“ sollen daher aus musikermedizinischer Perspektive beide Aspekte, nämlich die Musik und die Erkrankung Beethovens, als Ausgangspunkte für eine historische und wirkungsgeschichtliche Betrachtung des Phänomens Beethoven dienen. Ein wichtiger Fokus liegt dabei auf dem Hören und den Auswirkungen seiner Taubheit auf seine psychosoziale Situation sowie seinen sonstigen Erkrankungen. Darüber hinaus werden die politischen und kosmopolitischen Wirkungen seiner Person und seines Schaffens sowie Aspekte seiner Vokalkompositionen mit Rückbezug auf seine Krankheitsgeschichte dargestellt. Die Ergebnisse dieses vielfältigen und fachübergreifenden Symposiums sind in deutscher und englischer Sprache als kostenloser Download erhältlich.

Veranstalter:
Beethoven Jubiläums Gesellschaft in Kooperation mit dem Universitätsklinikum Bonn