Programm

Okt
12
Mo
theaterfink: Ludwig van Beethoven Der Um-Zugvogel
Okt 12 @ 18:30

Begleiten Sie Beethoven auch auf eine Zeitreise ins Wien des Biedermeier auf seiner Suche nach dem idealen Quartier. Als VIENNA STREET PUPPET lässt Beethoven sein reiches Künstlerleben, sein Verhältnis zu adeligen Gönnern, die verschiedenen Frauen in seinem Leben und seine zahlreichen Wohnungsumzüge kurzweilig Revue passieren. Gewürzt wird das alles – wie es für theaterfinken üblich ist – mit einigen überraschenden Bezügen zur Gegenwart. Wohnungssuche ist ja etwas Zeitloses!

Okt
14
Mi
„Freudvoll und leidvoll – in der Musik sowie im Leben!“ @ Bezirksmuseum Josefstadt
Okt 14 @ 19:00

Im Bezirksmuseum Josefstadt erklingen Werke von Beethoven, Brahms, Kayser und Kirchner.

Ein Konzertabend des Vereines „Freunde der Kammermusik“.

Anmeldungen: 0680/211 35 45 (Der Eintritt ist frei, Spenden für das Museum sind willkommen!)

 

 

„EIN KÜNSTLER WAR ER, ABER AUCH EIN MENSCH“ – Lesung und Musik. Mit Johannes Krisch und Florian Krumpöck @ Theatermuseum
Okt 14 @ 19:30 – 21:00
Okt
15
Do
BEETHOVEN WALKIN‘ – Komponistengespräch & CD-Präsentation @ Museum Mödling
Okt 15 @ 17:00 – 18:00
Achtung Aufnahme: Im Februar kam der Kompositionsauftrag von der Stadtgemeinde zur Uraufführung – delikater Swing, gekrönt von beherzter Melodik, inspiriert von Beethovens Motiven und Harmonik. An diesem Abend wird auf die Uraufführung Bezug genommen. Thomas Nöttling spielt Beethoven am Hammerflügel an und erläutert, welche Passagen beeinflussend zu Neuem beigetragen haben. CD-Hörproben werden dem Originalklang gegenübergestellt. Die Aufnahme ist handsigniert erhältlich.

Mitwirkende
Thomas Nöttling, Hammerflügel, Komposition Auf der CD: Thomas Nöttling, grandpiano, composer | Gerhard Graml, uprightbass | Hermann Aigner, drums

Anmeldung
info@noettling.com

Programm
Komponistengespräch & CD-Präsentation

„Fidelio 2020 – Wagnis zur Liebe“ @ Salvatorsaal
Okt 15 @ 19:00 – 20:30
„KlangSprache“: Lesung und Klaviermusik @ Bezirksmuseum Floridsdorf
Okt 15 @ 19:00

Veranstalter: Verein „Freunde der Beethoven-Gedenkstätte in Floridsdorf“

Anmeldungen: eva.krapf@gmx.at

BEETHOVEN WALKIN‘ – Komponistengespräch & CD-Präsentation @ Museum Mödling
Okt 15 @ 19:00 – 20:00
Achtung Aufnahme: Im Februar kam der Kompositionsauftrag von der Stadtgemeinde zur Uraufführung – delikater Swing, gekrönt von beherzter Melodik, inspiriert von Beethovens Motiven und Harmonik. An diesem Abend wird auf die Uraufführung Bezug genommen. Thomas Nöttling spielt Beethoven am Hammerflügel an und erläutert, welche Passagen beeinflussend zu Neuem beigetragen haben. CD-Hörproben werden dem Originalklang gegenübergestellt. Die Aufnahme ist handsigniert erhältlich.

Mitwirkende
Thomas Nöttling, Hammerflügel, Komposition Auf der CD: Thomas Nöttling, grandpiano, composer | Gerhard Graml, uprightbass | Hermann Aigner, drums

Anmeldung
info@noettling.com

Programm
Komponistengespräch & CD-Präsentation

Okt
16
Fr
Ludwig van Beethoven: Der Gehörte und der Gehörlose – Eine medizinisch-musikalisch-historische Zeitreise (online)
Okt 16 @ 13:00

Bitte diesen Link verwenden wenn Sie Online / Virtuell teilnehmen wollen: https://veranstaltungen.ukbonn.de/ beethoven-symposium-2020-zoom

Ludwig van Beethoven: der Gehörte und Gehörlose
Sense of hearing: eine medizinisch-musikalisch-historische Zeitreise
16. und 17. Oktober 2020
Symposium der Beethoven Jubiläums Gesellschaft in Kooperation mit dem Universitätsklinikum Bonn (UKB) und des Freiburger Instituts für Musikermedizin (FIM).

Seit ihrer Uraufführung haben sich Beethovens Werke fest ins kulturelle Gedächtnis der Menschheit eingebrannt. Fast genauso bekannt wie seine Musik ist auch die Tatsache, dass Beethoven schon in der Mitte seines Lebens an Gehör verlor und dass er einen Teil seiner bedeutendsten Werke – u. a. die Neunte Sinfonie und die Missa Solemnis – als praktisch ertaubter Mensch schuf. Im Symposium „Ludwig van Beethoven: der Gehörte und der Gehörlose“ sollen daher aus musikermedizinischer Perspektive beide Aspekte, nämlich die Musik und die Erkrankung Beethovens, als Ausgangspunkte für eine historische und wirkungsgeschichtliche Betrachtung des Phänomens Beethoven dienen. Ein wichtiger Fokus liegt dabei auf dem Hören und den Auswirkungen seiner Taubheit auf seine psychosoziale Situation sowie seinen sonstigen Erkrankungen. Darüber hinaus werden die politischen und kosmopolitischen Wirkungen seiner Person und seines Schaffens sowie Aspekte seiner Vokalkompositionen mit Rückbezug auf seine Krankheitsgeschichte dargestellt. Die Ergebnisse dieses vielfältigen und fachübergreifenden Symposiums sind in deutscher und englischer Sprache als kostenloser Download erhältlich.

Veranstalter:
Beethoven Jubiläums Gesellschaft in Kooperation mit dem Universitätsklinikum Bonn (Prof. Dr. med. Dr. h.c. mult Wolfgang Holzgreve)

Okt
17
Sa
Ludwig van Beethoven: Der Gehörte und der Gehörlose – Eine medizinisch-musikalisch-historische Zeitreise (online)
Okt 17 @ 10:00 – 19:00

Bitte diesen Link verwenden wenn Sie Online / Virtuell teilnehmen wollen: https://veranstaltungen.ukbonn.de/ beethoven-symposium-2020-zoom

Ludwig van Beethoven: der Gehörte und Gehörlose
Sense of hearing: eine medizinisch-musikalisch-historische Zeitreise

16. und 17. Oktober 2020
Symposium der Beethoven Jubiläums Gesellschaft in Kooperation mit dem Universitätsklinikum Bonn (UKB) und des Freiburger Instituts für Musikermedizin (FIM) im Hörsaal des Biomedizinischen Zentrums (BMZ), Gebäude 13, Universitätsklinikum Bonn, Venusberg-Campus 1, 53127 Bonn

Seit ihrer Uraufführung haben sich Beethovens Werke fest ins kulturelle Gedächtnis der Menschheit eingebrannt. Fast genauso bekannt wie seine Musik ist auch die Tatsache, dass Beethoven schon in der Mitte seines Lebens an Gehör verlor und dass er einen Teil seiner bedeutendsten Werke – u. a. die Neunte Sinfonie und die Missa Solemnis – als praktisch ertaubter Mensch schuf. Im Symposium „Ludwig van Beethoven: der Gehörte und der Gehörlose“ sollen daher aus musikermedizinischer Perspektive beide Aspekte, nämlich die Musik und die Erkrankung Beethovens, als Ausgangspunkte für eine historische und wirkungsgeschichtliche Betrachtung des Phänomens Beethoven dienen. Ein wichtiger Fokus liegt dabei auf dem Hören und den Auswirkungen seiner Taubheit auf seine psychosoziale Situation sowie seinen sonstigen Erkrankungen. Darüber hinaus werden die politischen und kosmopolitischen Wirkungen seiner Person und seines Schaffens sowie Aspekte seiner Vokalkompositionen mit Rückbezug auf seine Krankheitsgeschichte dargestellt. Die Ergebnisse dieses vielfältigen und fachübergreifenden Symposiums sind in deutscher und englischer Sprache als kostenloser Download erhältlich.

Veranstalter:
Beethoven Jubiläums Gesellschaft in Kooperation mit dem Universitätsklinikum Bonn

LUDWIG AM HIMMEL – Wolfgang Mitterer: Nine In One @ Lebensbaumkreis am Himmel
Okt 17 @ 11:00

»MAN KANN BEETHOVEN WIRKLICH HÖREN!«

Alle Themen aus allen Symphonien Beethovens, live von einem Orchester gespielt, eingedampft auf eine Stunde und ergänzt mit Electronics – das ist Nine In One. Oder: eine wilde Achterbahnfahrt durch die Gehirnwindungen Ludwig van Beethovens. Vorne im Wagen: Wolfgang Mitterer. Man kennt ihn, manches mal traktiert er als Musiker die großen Konzertorgeln des Kontinents auf ungewohnte Weise, dann wieder komponiert er für bedeutende Orchester, Ensembles und Opernhäuser, lässt es in Jazzclubs krachen oder schreibt in seinem Studio in Wien Filmmusik. Los geht’s! Radialbeschleunigung. Zentrifugalkraft. Loopings. Das ganze Programm. Und plötzlich geschieht das, was uns am Achterbahnfahren so reizt: Wir spüren unser eigenes Gewicht nicht mehr und fühlen uns für kurze Zeit schwerelos. Ein derartiger Zustand könnte sich auch nach dem Anhören dieses Albums einstellen. Ganz sicher aber hört man das „Neue Testament der Musik“, wie Beethovens Symphonien auch genannt wurden, von diesem Zeitpunkt an gänzlich neu.

Matinee im Klangraum Am Himmel: Nine In One ab Sa., 16. Mai  bis Sa., 12. Dezember 2020.