Programm

Okt
15
Do
BEETHOVEN WALKIN‘ – Komponistengespräch & CD-Präsentation @ Museum Mödling
Okt 15 @ 19:00 – 20:00
Achtung Aufnahme: Im Februar kam der Kompositionsauftrag von der Stadtgemeinde zur Uraufführung – delikater Swing, gekrönt von beherzter Melodik, inspiriert von Beethovens Motiven und Harmonik. An diesem Abend wird auf die Uraufführung Bezug genommen. Thomas Nöttling spielt Beethoven am Hammerflügel an und erläutert, welche Passagen beeinflussend zu Neuem beigetragen haben. CD-Hörproben werden dem Originalklang gegenübergestellt. Die Aufnahme ist handsigniert erhältlich.

Mitwirkende
Thomas Nöttling, Hammerflügel, Komposition Auf der CD: Thomas Nöttling, grandpiano, composer | Gerhard Graml, uprightbass | Hermann Aigner, drums

Anmeldung
info@noettling.com

Programm
Komponistengespräch & CD-Präsentation

Okt
16
Fr
Ludwig van Beethoven: Der Gehörte und der Gehörlose – Eine medizinisch-musikalisch-historische Zeitreise (online)
Okt 16 @ 13:00

Bitte diesen Link verwenden wenn Sie Online / Virtuell teilnehmen wollen: https://veranstaltungen.ukbonn.de/ beethoven-symposium-2020-zoom

Ludwig van Beethoven: der Gehörte und Gehörlose
Sense of hearing: eine medizinisch-musikalisch-historische Zeitreise
16. und 17. Oktober 2020
Symposium der Beethoven Jubiläums Gesellschaft in Kooperation mit dem Universitätsklinikum Bonn (UKB) und des Freiburger Instituts für Musikermedizin (FIM).

Seit ihrer Uraufführung haben sich Beethovens Werke fest ins kulturelle Gedächtnis der Menschheit eingebrannt. Fast genauso bekannt wie seine Musik ist auch die Tatsache, dass Beethoven schon in der Mitte seines Lebens an Gehör verlor und dass er einen Teil seiner bedeutendsten Werke – u. a. die Neunte Sinfonie und die Missa Solemnis – als praktisch ertaubter Mensch schuf. Im Symposium „Ludwig van Beethoven: der Gehörte und der Gehörlose“ sollen daher aus musikermedizinischer Perspektive beide Aspekte, nämlich die Musik und die Erkrankung Beethovens, als Ausgangspunkte für eine historische und wirkungsgeschichtliche Betrachtung des Phänomens Beethoven dienen. Ein wichtiger Fokus liegt dabei auf dem Hören und den Auswirkungen seiner Taubheit auf seine psychosoziale Situation sowie seinen sonstigen Erkrankungen. Darüber hinaus werden die politischen und kosmopolitischen Wirkungen seiner Person und seines Schaffens sowie Aspekte seiner Vokalkompositionen mit Rückbezug auf seine Krankheitsgeschichte dargestellt. Die Ergebnisse dieses vielfältigen und fachübergreifenden Symposiums sind in deutscher und englischer Sprache als kostenloser Download erhältlich.

Veranstalter:
Beethoven Jubiläums Gesellschaft in Kooperation mit dem Universitätsklinikum Bonn (Prof. Dr. med. Dr. h.c. mult Wolfgang Holzgreve)

Okt
17
Sa
Ludwig van Beethoven: Der Gehörte und der Gehörlose – Eine medizinisch-musikalisch-historische Zeitreise (online)
Okt 17 @ 10:00 – 19:00

Bitte diesen Link verwenden wenn Sie Online / Virtuell teilnehmen wollen: https://veranstaltungen.ukbonn.de/ beethoven-symposium-2020-zoom

Ludwig van Beethoven: der Gehörte und Gehörlose
Sense of hearing: eine medizinisch-musikalisch-historische Zeitreise

16. und 17. Oktober 2020
Symposium der Beethoven Jubiläums Gesellschaft in Kooperation mit dem Universitätsklinikum Bonn (UKB) und des Freiburger Instituts für Musikermedizin (FIM) im Hörsaal des Biomedizinischen Zentrums (BMZ), Gebäude 13, Universitätsklinikum Bonn, Venusberg-Campus 1, 53127 Bonn

Seit ihrer Uraufführung haben sich Beethovens Werke fest ins kulturelle Gedächtnis der Menschheit eingebrannt. Fast genauso bekannt wie seine Musik ist auch die Tatsache, dass Beethoven schon in der Mitte seines Lebens an Gehör verlor und dass er einen Teil seiner bedeutendsten Werke – u. a. die Neunte Sinfonie und die Missa Solemnis – als praktisch ertaubter Mensch schuf. Im Symposium „Ludwig van Beethoven: der Gehörte und der Gehörlose“ sollen daher aus musikermedizinischer Perspektive beide Aspekte, nämlich die Musik und die Erkrankung Beethovens, als Ausgangspunkte für eine historische und wirkungsgeschichtliche Betrachtung des Phänomens Beethoven dienen. Ein wichtiger Fokus liegt dabei auf dem Hören und den Auswirkungen seiner Taubheit auf seine psychosoziale Situation sowie seinen sonstigen Erkrankungen. Darüber hinaus werden die politischen und kosmopolitischen Wirkungen seiner Person und seines Schaffens sowie Aspekte seiner Vokalkompositionen mit Rückbezug auf seine Krankheitsgeschichte dargestellt. Die Ergebnisse dieses vielfältigen und fachübergreifenden Symposiums sind in deutscher und englischer Sprache als kostenloser Download erhältlich.

Veranstalter:
Beethoven Jubiläums Gesellschaft in Kooperation mit dem Universitätsklinikum Bonn

LUDWIG AM HIMMEL – Wolfgang Mitterer: Nine In One @ Lebensbaumkreis am Himmel
Okt 17 @ 11:00

»MAN KANN BEETHOVEN WIRKLICH HÖREN!«

Alle Themen aus allen Symphonien Beethovens, live von einem Orchester gespielt, eingedampft auf eine Stunde und ergänzt mit Electronics – das ist Nine In One. Oder: eine wilde Achterbahnfahrt durch die Gehirnwindungen Ludwig van Beethovens. Vorne im Wagen: Wolfgang Mitterer. Man kennt ihn, manches mal traktiert er als Musiker die großen Konzertorgeln des Kontinents auf ungewohnte Weise, dann wieder komponiert er für bedeutende Orchester, Ensembles und Opernhäuser, lässt es in Jazzclubs krachen oder schreibt in seinem Studio in Wien Filmmusik. Los geht’s! Radialbeschleunigung. Zentrifugalkraft. Loopings. Das ganze Programm. Und plötzlich geschieht das, was uns am Achterbahnfahren so reizt: Wir spüren unser eigenes Gewicht nicht mehr und fühlen uns für kurze Zeit schwerelos. Ein derartiger Zustand könnte sich auch nach dem Anhören dieses Albums einstellen. Ganz sicher aber hört man das „Neue Testament der Musik“, wie Beethovens Symphonien auch genannt wurden, von diesem Zeitpunkt an gänzlich neu.

Matinee im Klangraum Am Himmel: Nine In One ab Sa., 16. Mai  bis Sa., 12. Dezember 2020.

Okt
18
So
WDR-Fernsehen: Re-Sound Beethoven
Okt 18 @ 9:00 – 10:00
Re-Sound Beethoven
Ein Film von Michael Sturminger

Die Dokumentation entführt den Zuschauer auf eine musikalische Zeitreise zu den Originalschauplätzen der Ur- und Erstaufführungen von Beethovens Symphonien, wo das Orchester der Wiener Akademie unter seinem Leiter Martin Haeselböck zu hören ist. Anekdoten und Schilderungen über die Aufführungspraxis zu Zeiten Beethovens sind ebnso Thema wie auch die Originalklanginstrumente.

Re-Sound Beethoven entführt den Zuschauer auf eine musikalische Zeitreise zu den Originalschauplätzen der Ur- und Erstaufführungen von Beethovens Symphonien.
Mit dem Orchester der Wiener Akademie und seinem Leiter Martin Haselböck werden ausgewählte Kompositionen in einen klanglichen Kontext zur Architektur gestellt. Eingebettet im historischen Programmablauf, interpretiert auf Originalinstrumenten, wird das Klangbild zu Zeiten Beethovens nachskizziert.
Anekdoten und Schilderungen über die Aufführungspraxis zu Zeiten Beethovens im Wiener Musikleben sind ebenso Thema wie die historischen Originalinstrumente und deren Besonderheiten.

Okt
29
Do
Mythos Beethoven: Ludwig van Beethoven und die Stadt Wien @ VHS Wiener Urania
Okt 29 @ 18:00 – 19:30

Kurs-Nr. 10462515

Ab Herbst 1825 wohnte Beethoven im Schwarzspaniergebäude am Alsergrund, wo er am 26. März 1827 verstarb. Nach seinem Tod entstanden zahlreiche öffentliche Gedächtnisorte und Bilder, die den Komponisten als unbesiegbares Genie zeigen. Leben und Werk Beethovens wurden Gegenstand von Legenden, Fantasien und heroischen Erzählungen.

In dieser Vortragsreihe steht die Stadt Wien im Mittelpunkt, die sich in den 35 Jahren, in denen der Komponist hier wohnte, stark veränderte: Die Besetzung durch Napoleon, der Wiener Kongress, die politischen Entwicklungen unter Kaiser Franz I beeinflussten Beethoven Lebens ebenso wie die adeligen Musikliebhaber, die sich für seine Musik begeisterten. Durch den häufigen Wohnungswechsel war Beethoven mit vielen Orten der Stadt bzw. deren kulturellen Einrichtungen verbunden. Nach seinem Tod wurde das Gedenken an den großen Komponisten in Form von Erinnerungsorten, Denkmälern und Beethoven-Feiern in die Stadt eingeschrieben.

 

 

Beethoven: Bilder einer Ausstellung 1 @ VHS Mariahilf, Neubau, Josefstadt
Okt 29 @ 18:30 – 20:30

Kurs-Nr. 10457307

Beethoven: Bilder einer Ausstellung 1 – in Kooperation mit dem Institut für Musikwissenschaft und Interpretationsforschung

Die im Zeichen Beethovens im 20. Jahrhundert in Wien begangenen Jubiläen – 1902 / 1927 / 1970 finden zu politisch und gesellschaftlich unterschiedlichen Zeiten statt, die überdies durch verschiedene Möglichkeiten der medialen Verbreitung charakterisiert sind. Ein Streifzug durch die jeweils damit verbundenen Vorstellungen und Bilder ergibt einen Überblick über die Tradition, die für die 2020 verfügbar gewesen ist.
Nov
10
Di
100 Jahre Wiener Landtag – 100 Jahre Bundesland Wien
Nov 10 @ 11:00

Vor hundert Jahren kam es zur Trennung von Wien und Niederösterreich. Wien wurde ein eigenständiges Bundesland. Wien feiert heuer ein besonderes Jubiläum und gedenkt mit einem Festakt in kleinem Rahmen. Am 10. November 1920 trat der Wiener Gemeinderat erstmals als Wiener Landtag zusammen. Dieser neue Wiener Landtag beschloss unter Vorsitz von Robert Danneberg die neue Stadtverfassung, wie sie in den Grundzügen bis heute in Kraft ist. Damit wurde die politische Voraussetzung geschaffen, dass der Wiener Landtag eigenständige Gesetze für das Land Wien beschließen konnte.

Aus diesem Anlass fand am 10. November 2020 um 11 Uhr eine Festsitzung im Wiener Rathaus statt. Aufgrund der geltenden Covid-19-Schutzmaßnahmenverordnung werden nur der Bürgermeister, die Mitglieder der Stadtregierung, das Präsidium des Wiener Landtages und die Vorsitzenden des Wiener Gemeinderates an diesem Festakt teilnehmen.

Musikalische Umrahmung: Ensemble „Saitenluft“: Beethoven Septett Es-Dur, Op.20, 3. und 5. Satz

Nov
21
Sa
LUDWIG AM HIMMEL – Wolfgang Mitterer: Nine in One @ Lebensbaumkreis am Himmel
Nov 21 @ 11:00 – 12:00

»MAN KANN BEETHOVEN WIRKLICH HÖREN!«

Alle Themen aus allen Symphonien Beethovens, live von einem Orchester gespielt, eingedampft auf eine Stunde und ergänzt mit Electronics – das ist Nine In One. Oder: eine wilde Achterbahnfahrt durch die Gehirnwindungen Ludwig van Beethovens. Vorne im Wagen: Wolfgang Mitterer. Man kennt ihn, manches mal traktiert er als Musiker die großen Konzertorgeln des Kontinents auf ungewohnte Weise, dann wieder komponiert er für bedeutende Orchester, Ensembles und Opernhäuser, lässt es in Jazzclubs krachen oder schreibt in seinem Studio in Wien Filmmusik. Los geht’s! Radialbeschleunigung. Zentrifugalkraft. Loopings. Das ganze Programm. Und plötzlich geschieht das, was uns am Achterbahnfahren so reizt: Wir spüren unser eigenes Gewicht nicht mehr und fühlen uns für kurze Zeit schwerelos. Ein derartiger Zustand könnte sich auch nach dem Anhören dieses Albums einstellen. Ganz sicher aber hört man das „Neue Testament der Musik“, wie Beethovens Symphonien auch genannt wurden, von diesem Zeitpunkt an gänzlich neu.

Matinee im Klangraum Am Himmel: Nine In One jeden Samstag 12. Dezember 2020.

Nov
23
Mo
Film: Die Akte Beethoven
Nov 23 all-day

DIE AKTE BEETHOVEN erzählt die Geschichte des weltberühmten deutschen Komponisten auf neue Weise: In einer Mischung aus Spielfilm, Musikdokumentation und animierten Comics werden historische Fakten in modernen Settings nacherzählt, analysiert und interpretiert. Ludwig van Beethoven, gespielt von Lars Eidinger, wird dabei zum Zeitgenossen einer heutigen Zuschauerschaft. Aufbrausend, jähzornig, griesgrämig – das ist das gängige Bild von Ludwig van Beethoven, dem Komponisten mit der wilden Löwenmähne. Doch DIE AKTE BEETHOVEN zeigt: Es gibt auch einen anderen Beethoven – jung, verführerisch, temperamentvoll, und vor allen Dingen kämpferisch. Als der Komponist Ludwig van Beethoven im Alter von 56 Jahren in Wien stirbt, taucht ein Testament auf, das er 25 Jahre vor seinem Tod verfasst hat. Es offenbart: Bereits mit 31 Jahren ist Beethoven praktisch taub, noch bevor er die meisten seiner bahnbrechenden Werke komponiert hat. Ein tauber Komponist? Wie ist so etwas möglich? Der Film DIE AKTE BEETHOVEN geht diesem Rätsel nach und ergründet die Zusammenhänge zwischen Krankheit und Werk des Musikgenies. Was gibt Beethoven die Kraft, den Kampf gegen seine fortschreitende Krankheit aufzunehmen? Inwiefern spiegelt sich sein außergewöhnliches Schicksal in seiner Musik wider und welchen Einfluss hat die Taubheit auf sein Werk?