Programm

Sep
29
Di
Beethoven Pocket Orchestra Beethoven – aber anders! @ Sargfabrik
Sep 29 @ 19:30 – 21:30

Schon wieder ein musikalischer Jahresregent: Ludwig van Beethoven wird 250 Jahre alt.
In vier Konzerten und von einem Ensemble, dem Beethoven Pocket Orchestra unter der Leitung von Christoph Cech, werden andere Wege beschritten. Dem Phänomen Beethoven und seinem Werk wird mit musikalischen Fragen der Jetztzeit begegnet. Junge, geschätzte aber auch arrivierte Komponist*innen aus allen Genres der Musikszene (Jazz, World, Pop/Rock, Zeitgenössische Klassik) setzen sich mit Beethovens Werk auseinander.
Die Resultate werden an vier Abenden in der Sargfabrik präsentiert.

P r o g r a m m:

Johannes Kretz – patheTimbriQue
Hannes Löschel – Was sein muß, muß sein Was ?
Viola Falb – ERGONIMA
Odysseas Manidakis – Loodweh´s Zither
Roozbeh Nafisi – bee-gaah
Hannes Löschel – Funeral

Sep
30
Mi
Fidelio 2020 – Wagnis zur Liebe @ Salvatorsaal
Sep 30 @ 19:00 – 20:30

„Fidelio 2020 – Wagnis zur Liebe“ lässt die Oper Fidelio aus dem Gesichtspunkt von Marcelline und Jaquino erzählen. Sie erzählen ihre Liebesgeschichte und setzen in dieser Geschichte Leonore und Florestan als ihrem Vorbild ein Denkmal. Dabei wird mit Neckerein und Humor nicht gespart, um den dramatischen Höhepunkt der Oper mit Fidelios, eigentlich Leonores, großen Mut etwas Leichtigkeit entgegenzusetzen.

BEETHOVEN UND SEINE FÖRDERER – Kammermusikabend @ Theatermuseum
Sep 30 @ 19:30 – 20:30

Kammermusikabend mit Mit Maria Bader-Kubizek, Ursula Kortschak, Dorothea Schönwiese, Zvi Meniker.

Okt
3
Sa
LUDWIG AM HIMMEL:Wolfgang Mitterer – Nine In One @ Lebensbaumkreis am Himmel
Okt 3 @ 11:00 – 12:00

»MAN KANN BEETHOVEN WIRKLICH HÖREN!«

Alle Themen aus allen Symphonien Beethovens, live von einem Orchester gespielt, eingedampft auf eine Stunde und ergänzt mit Electronics – das ist Nine In One. Oder: eine wilde Achterbahnfahrt durch die Gehirnwindungen Ludwig van Beethovens. Vorne im Wagen: Wolfgang Mitterer. Man kennt ihn, manches mal traktiert er als Musiker die großen Konzertorgeln des Kontinents auf ungewohnte Weise, dann wieder komponiert er für bedeutende Orchester, Ensembles und Opernhäuser, lässt es in Jazzclubs krachen oder schreibt in seinem Studio in Wien Filmmusik. Los geht’s! Radialbeschleunigung. Zentrifugalkraft. Loopings. Das ganze Programm. Und plötzlich geschieht das, was uns am Achterbahnfahren so reizt: Wir spüren unser eigenes Gewicht nicht mehr und fühlen uns für kurze Zeit schwerelos. Ein derartiger Zustand könnte sich auch nach dem Anhören dieses Albums einstellen. Ganz sicher aber hört man das „Neue Testament der Musik“, wie Beethovens Symphonien auch genannt wurden, von diesem Zeitpunkt an gänzlich neu.

Matinee im Klangraum Am Himmel: Nine In One a jeden Samstag bis 12. Dezember 2020.

Ludwig für die ganze Familie! @ Kaiserhaus Baden
Okt 3 @ 14:00 – 15:30

Familienführung durch die Ausstellung MYTHOS LUDWIG VAN

 

Okt
4
So
„Bassissimo“: Beethoven- und Lehar-Melodien @ Bezirksmuseums Floridsdorf
Okt 4 @ 18:00 – 19:00

Musik der beiden Jahresregenten Ludwig v. BEETHOVEN und Franz LEHAR
Andreas HIRSCH (Bass), Judith ENGEL (Violine),
Manfred HOHENBERGER (Klavier)

Eintrittsspende: € 15,–

Anmeldung erforderlich:
E-Mail: eva.krapf@gmx.at  oder telefonisch 01/2719624

 

theaterfink: Ludwig van Beethoven Der Um-Zugvogel
Okt 4 @ 18:30

Begleiten Sie Beethoven auch auf eine Zeitreise ins Wien des Biedermeier auf seiner Suche nach dem idealen Quartier. Als VIENNA STREET PUPPET lässt Beethoven sein reiches Künstlerleben, sein Verhältnis zu adeligen Gönnern, die verschiedenen Frauen in seinem Leben und seine zahlreichen Wohnungsumzüge kurzweilig Revue passieren. Gewürzt wird das alles – wie es für Theaterfinken üblich ist – mit einigen überraschenden Bezügen zur Gegenwart. Wohnungssuche ist ja etwas Zeitloses!

Okt
5
Mo
theaterfink: Ludwig van Beethoven Der Um-Zugvogel
Okt 5 @ 18:30

Begleiten Sie Beethoven auch auf eine Zeitreise ins Wien des Biedermeier auf seiner Suche nach dem idealen Quartier. Als VIENNA STREET PUPPET lässt Beethoven sein reiches Künstlerleben, sein Verhältnis zu adeligen Gönnern, die verschiedenen Frauen in seinem Leben und seine zahlreichen Wohnungsumzüge kurzweilig Revue passieren. Gewürzt wird das alles – wie es für Theaterfinken üblich ist – mit einigen überraschenden Bezügen zur Gegenwart. Wohnungssuche ist ja etwas Zeitloses!

Okt
6
Di
Junge Philharmonie Wien: Fest der Stimmen (Schulaufführung) @ MuTh - Konzertsaal der Wr. Sängerknaben
Okt 6 @ 10:00 – 12:00

Maurice Ravel: Introduction und Allegro

Franz Schubert: Sinfonie Nr. 5 in B-Dur D 485

Ludwig van Beethoven: Ouvertüre zur Namensfeier op. 115, Ausschnitte aus den Schauspielmusiken „Die Weihe des Hauses“ und „Leonore Prohaska“

Markus Pfandler: Sei umschlungen – Epitaph für LvB (Uraufführung)

Charles E. Ives: Central Park in the Dark

 

Das Orchester der Jungen Philharmonie Wien und der gemischte Chorus Juventus des ORG der Wiener Sängerknaben musizieren unter der Leitung von Michael Lessky gemeinsam mit der Sopranistin Diana Alexe und der Harfen-Virtuosin Elisabeth Plank. Stimmen und Instrumente vereinigen sich zu einem lebensfrohen Musikfest. Die „Stimme der Jugend“ macht sich bei Maurice Ravel genauso bemerkbar wie beim heiteren Schubert. Und natürlich auch dann, wenn eine virtuose Sopranistin singt und die Harfenistin Beethoven ihre Stimme leiht. Freilich ganz andere Stimmen werden laut, wenn „Central Park in the Dark“ von Charles ertönt. Hier findet das Fest nämlich sein Ende – „und wir gehen nach Haus“, wie Ives seine Komposition paraphrasierte.

 

Okt
7
Mi
Alles, was MedizinerInnen über Ludwig van Beethoven wissen sollten: Pathologie – HNO – Wissenschaft – Kunst @ Gesellschaft der Ärzte Wien - Billrothhaus
Okt 7 @ 18:00 – 21:00