Programm

Sep
16
Mi
BEETHOVEN JETZT @ Spitalkirche
Sep 16 – Sep 28 all-day

Inspiriert von Beethoven: Die KünstlerInnengruppe JETZT beleuchtet in ihren Arbeiten jenen Zeitraum des Meisters, den er in Mödling verbracht hat.
So beschäftigt sie sich mit dem umfangreichen Werk der Missa solemnis, die nachweislich zum Teil in Mödling entstanden ist. Weiters bezieht sich die Gruppe auf Teile des Beethoven-Romans »Der Titan« von Ottokar Janetschek. Das Thema wird auch multimedial umgesetzt: Bilder werden von Wolfgang Bauch unter Verwendung von Zitaten aus der Missa solemnis wieder in Musik zurückverwandelt. Diese kann interaktiv abgerufen werden.

 

Sep
17
Do
Facetten eines Genies: die Kraft der Phantasie | Vernissage @ Essingerhaus
Sep 17 – Sep 27 all-day

Vertiefende Einblicke: Beethovens Werk, seine Krankheit und sein Hinauswachsen über die damit verbundenen Einschränkungen stehen im Mittelpunkt dieser Ausstellung. Beethoven hat gezeigt, dass selbst bei zunehmender Hörschwäche musikalische Meisterwerke entstehen können. Welche phantasievollen Lösungen bietet die bildende Kunst bei Beeinträchtigungen jeglicher Art? Der Fokus liegt auf der sinnlich emotionalen Vertiefung künstlerischer Eindrücke und phantasievollen Gestaltungsmöglichkeiten.

Sep
18
Fr
Beethoventour „Beethoven piano bis forte“
Sep 18 @ 16:00 – 18:30

Tourbeschreibung

Grätzeltour von der Probusgasse in Heiligenstadt bis zu den Adelspalais im 1. Bezirk. Zum 250. Geburtstag Ludwig van Beethovens führen wir Sie zu ausgewählten Wiener Wirkstätten des Künstlers. Wir erzählen von den faszinierenden Spannungsfeldern in denen sich Beethoven bewegte, vom Umbruch der feudalen zur bürgerlich geprägten Welt des biedermeierlichen Wiens und vom gefühlvollen Künstler und politischen Denker. Im ersten Teil der Tour bekommen Sie eine Führung durch das Beethovenhaus, ein Museum der Stadt Wien. Anschließend fahren wir gemeinsam mit den Öffis zum Karlsplatz und starten einen Spaziergang durch die Innenstadt und beenden unsere Tour beim Pasqualatihaus auf der Mölkerbastei 8. Am Ende der Tour erhalten Sie ein kleines Andenken.

Smerd | Kalechyts-Piatrouskaya | Fortin | Štajner | Krah | Riesner: Beethoven @ Palais Lobkowitz, Eroica-Saal
Sep 18 @ 19:30 – 21:30

Martin Haselböck präsentiert:

  • Ludwig van Beethoven Symphonie Nr. 6 F-Dur op. 68 »Pastorale« (Bearbeitung für Streichsextett von Michael Gotthard Fischer, 1810)
  • Ludwig van Beethoven Symphonie Nr. 5 c-Moll op. 67 (Bearbeitung für Streichquintett von Carl Friedrich Ebers, 1828)

 

radio klassik Stephansdom: Brusattis Beethoven „Das erste, der letzten Fünf“
Sep 18 @ 21:00

Aktuell stellt Otto Brusatti das Streichquartett op. 127 in Es-Dur mit Quatuor Ébène in den Mittelpunkt seiner Werkreihe. Das Literaturzitat kommt von Heinrich Heine. Ein Ausschnitt aus „Florentinische Nächte“. Zum Ausklang „X Beethoven“ mit dem Sárik Péter Trio.

Sep
19
Sa
LUDWIG AM HIMMEL – Wolfgang Mitterer – Nine In One @ Lebensbaumkreis am Himmel
Sep 19 @ 11:00 – 12:00

»MAN KANN BEETHOVEN WIRKLICH HÖREN!«

Alle Themen aus allen Symphonien Beethovens, live von einem Orchester gespielt, eingedampft auf eine Stunde und ergänzt mit Electronics – das ist Nine In One. Oder: eine wilde Achterbahnfahrt durch die Gehirnwindungen Ludwig van Beethovens. Vorne im Wagen: Wolfgang Mitterer. Man kennt ihn, manches mal traktiert er als Musiker die großen Konzertorgeln des Kontinents auf ungewohnte Weise, dann wieder komponiert er für bedeutende Orchester, Ensembles und Opernhäuser, lässt es in Jazzclubs krachen oder schreibt in seinem Studio in Wien Filmmusik. Los geht’s! Radialbeschleunigung. Zentrifugalkraft. Loopings. Das ganze Programm. Und plötzlich geschieht das, was uns am Achterbahnfahren so reizt: Wir spüren unser eigenes Gewicht nicht mehr und fühlen uns für kurze Zeit schwerelos. Ein derartiger Zustand könnte sich auch nach dem Anhören dieses Albums einstellen. Ganz sicher aber hört man das „Neue Testament der Musik“, wie Beethovens Symphonien auch genannt wurden, von diesem Zeitpunkt an gänzlich neu.

Matinee im Klangraum Am Himmel: Nine In One, 11.00 Uhr jeden Samstag bis  12. Dezember 2020.

Looking 4 Ludwig @ Theater an der Wien
Sep 19 @ 14:00 – 16:00

Stationen-Konzert im Rahmen des Beethoven-Festes des Theater an der Wien „Beethoven 250“

Mit Musik von Ludwig van Beethoven

Buch: Christoph Wagner-Trenkwitz und Ksenija Zadravec

LUDWIG AM HIMMEL @ Lebensbaumkreis am Himmel
Sep 19 @ 14:00 – 15:30

Musikeinspielungen im Klangraum Am Himmel:

LVB- Messe in C

WIENBEETHOVEN2020 auf radio klassik Stephansdom
Sep 19 @ 14:30 – 15:30

Im Gespräch mit Musikchefin Ursula Magnes schaut Susanne Schicker, leitende Koordinatorin des Wiener Beethoven-Jahres, neugierig auf die Rezeptionsgeschichte der Symphonie Nr. 9 d-Moll von Ludwig van Beethoven, deren „Ode an die Freude“ auf Vorschlag von Richard Coudenhove-Kalergi im Arrangement von Herbert von Karajan zur Europa-Hymne mutierte. Sie ist auch die Basis der Nationalhymne Rhodesiens, Dmitri Schostakowitsch greift ein Zitat in „Das befreite Dresden“ aus der Filmmsuik zu „Fünf Tage – Fünf Nächte“ auf. Weitere Beispiele aus der Pop- und Filmwelt: „A Clockwork Orange“ aus 1970/71 von Stanley Kubrick, die Hauptfigur Alex ist ein Beethoven-Fan, Miguel Rios „A Song of Joy“, Kurt Sowinetz „Alle Menschen sa ma z’wider“, „Hier kommt Alex“ von den Toten Hosen, „Damn Life“ von John Cale.

arbeiter.innen.konzerte: Beethoven2020 @ Lassallehof
Sep 19 @ 18:00 – 19:30

Der Verein arbeiter.innen.konzerte trägt im Beethovenjahr 2020 klassische Konzertangebote mit der Musik Ludwig van Beethovens direkt in die Wiener Gemeindebauten.

(Auch als Livestram: youtube.com/watch?v=5th1HW-LUrI