Programm

Jul
27
Mo
Secession: Beethovenfries / Raum- und Klangerlebnis Beethoven: Der Beethovenfries und die 9. Symphonie @ Secession
Jul 27 2020 – Feb 10 2021 all-day

Raum- und Klangerlebnis Beethoven

Anlässlich des 250. Geburtstags von Ludwig van Beethoven bietet die Secession in Kooperation mit den Wiener Symphonikern im Jahr 2020 ein besonderes Raum- und Klangerlebnis. Für die BesucherInnen der Secession ist es nun erstmals möglich, den Beethovenfries von Gustav Klimt musikalisch untermalt zu erleben: Über Kopfhörer können sie den 4. Satz aus der Symphonie Nr. 9 d-moll op. 125 (Finale Presto – Allegro assai, Dauer ca. 20 Min.) in einer preisgekrönten Einspielung durch die Wiener Symphoniker unter Philippe Jordan anhören. Somit wird auch die musikalische Inspiration Klimts für den Beethovenfries für die BesucherInnen erfahrbar: Der Beethovenfries, der in der Secession zu sehen ist, wurde als bildliche Darstellung der 9. Symphonie Beethovens geschaffen.

BR-Klassik: Das ARD-Nachtkonzert (I)
Jul 27 @ 0:05 – 2:00

Ludwig van Beethoven: Violinkonzert D-Dur, op. 61 (Frank Peter Zimmermann, Violine; Staatskapelle Dresden: Bernard Haitink); Arvo Pärt: „Festina lente“ (MDR-Sinfonieorchester: Kristjan Järvi); Johann Friedrich Fasch: Konzert B-Dur (Riekie Menninga, Oboe; Christian Beuse, Fagott; Claus-Peter Nebelung, Kontrabass; Accademia Daniel: Shalev Ad-El); Eugen d’Albert: Symphonie F-Dur, op. 4 (MDR-Sinfonieorchester: Jun Märkl)

Jul
28
Di
BR-Klassik: Das ARD-Nachtkonzert (II)
Jul 28 @ 2:03 – 4:00

Max Bruch: „Schottische Fantasie“, op. 46 (Guy Braunstein, Violine; hr-Sinfonieorchester: Gilbert Varga); Michael Haydn: Symphonie Nr. 3 G-Dur (Slowakisches Kammerorchester Bratislava: Bohdan Warchal); Johann Sebastian Bach: „Singet dem Herrn ein neues Lied“, BWV 225 (Györgyi Farkas, Fagott; Olaf Reimers, Violoncello; Valerie Botwright, Kontrabass; James Johnstone, Orgelpositiv; Monteverdi Choir: John Eliot Gardiner); Ludwig van Beethoven: Sechs Bagatellen, op. 126 (Piotr Anderszewski, Klavier); George Gershwin: „Porgy and Bess“, Catfish Row (Chicago Symphony Orchestra, Klavier und Leitung: James Levine)

Floating Concerts auf der Alten Donau @ Alte Donau
Jul 28 @ 19:30 – 21:00
Klassische Konzerte in der St. Anna Kirche: Haydn, Schubert & Beethoven @ St. Anna Kirche
Jul 28 @ 20:00 – 21:10
Jul
29
Mi
BR-Klassik: Das ARD-Nachtkonzert (IV)
Jul 29 @ 5:03 – 6:00

Camille Saint-Saëns: Odelette D-Dur, op. 162 (Clara Novakova, Flöte; Ensemble Orchestral de Paris: Jean-Jacques Kantorow); Carl Philipp Emanuel Bach: Symphonie F-Dur, Wq 183, Nr. 3 (Orchestra of the Age of Enlightenment: Gustav Leonhardt); Wolfgang Amadeus Mozart: Klavierkonzert C-Dur, Allegretto, KV 503 (Friedrich Gulda, Klavier; Wiener Philharmoniker: Claudio Abbado); Georg Friedrich Händel: „Almira“, Suite (Akademie für Alte Musik Berlin); Johann Wenzel Kalliwoda: Ouvertüre C-Dur, op. 55 (Kölner Akademie: Michael Alexander Willens); Franz Schmidt: Konzertante Variationen über ein Thema von Beethoven, Scherzo – Allegro vivace (Carlo Grante, Klavier; MDR-Sinfonieorchester: Fabio Luisi)

Ferienspiel „Beethoven geht baden“ @ Beethovenhaus Baden
Jul 29 @ 10:00 – 11:30

Alter: 6 – 10 Jahre
Anmeldung erforderlich: 02252/86800-630

„Beethoven geht baden …“ So wie wir heute ins Bad oder ins eigene Pool gehen, so war es damals natürlich nicht. Aber ob er, das große Musikgenie, sich vielleicht doch auf die eine oder andere Art bei seinen unzähligen Wanderungen im Helenental und entlang des Wiener Neustädter Kanals abgekühlt hat? Die Kinder werden es erfahren, was so eine Sommerfrische zu Beethovens Zeiten bedeutete.

ORF Ö1: Gefühle zum Ausdruck bringen
Jul 29 @ 10:05

mit Stephanie Maderthaner
„Ludwigs Sonatensommer“: Über den Mut, zu schreiben, was Zeitgenossen nicht immer behagte. Ludwig van Beethoven: Sonate für Klavier in f-Moll op. 57 „Appassionata“
(Friedrich Gulda/Klavier)

Das wohlproportionierte, viersätzige Modell der Sonate in der Klassik „à la Haydn & Co“ wird von Beethoven ab 1803/1804 nach und nach völlig aufgegeben – zugunsten eines größeren Ganzen, einer orchestralen Wirkung und eines starken Ausdruckswillens. Das, was er selbst erlebt hat und in sich spürt, ist wichtig und darf auch jede Konvention sprengen. Laut Edwin Fischer macht Beethoven, der insistierend und vehement Gefühle zum Ausdruck bringen will, dies in einer seiner berühmtesten Klaviersonaten, seiner „Appassionata“, noch in einem relativ strengen „Korsett klassischer Gerüsthaftigkeit“.

 

Werke von L. v. Beethoven, C. Debussy und L. Janacek @ Südbahnhotel
Jul 29 @ 19:30 – 21:30

Der bulgarische Pianist Simeon Goshev wird vor allem für seine meisterhafte Interpretation der Wiener Klassik sowie der verschiedenen musikalischen Bewegungen zu Beginn des 20. Jahrhunderts gefeiert. Dieser Leidenschaft wird sich der aufstrebende Pianist auch im Südbahnhotel Semmering virtuos hingeben, wenn er – passend zum 250. Geburtstags-Jubiläum des Bonner Meisters – Beethovens berühmte „Eroica-Variationen“ Werken der Jahrhundertwende quer durch Europa, vertreten durch Debussy und Janáček, gegenüberstellt. Derzeit pendelt der Klavier-Nachwuchsstar zwischen Wien, wo er seine Zusammenarbeit mit Lilya Zilberstein fortsetzt und regelmäßig als Solo- und Kammermusiker auftritt, und Sofia, wo er an der National Music Academy unter Borislava Taneva promoviert. Neben zahlreichen weiteren internationalen Auszeichnungen machte Simeon Goshev zuletzt als Gewinner des Bösendorfer Klavierwettbewerbs 2019 auf sich aufmerksam.

Jul
30
Do
ORF Ö1: Des Cis
Jul 30 @ 11:30

BEETHOVEN ESSENZIELL
DesCis bringt anlässlich des Beethovenjahres 2020 eine wöchentliche Serie unter dem Titel „Beethoven – essenziell“. In 250 Sekunden wollen wir immer am Donnerstag versuchen den Menschen, das Werk, die Zeit und die Auswirkungen dieses so herausragenden Künstlers zu beleuchten – zur Feier der 250. Wiederkehr des Geburtstages Beethovens.