Programm

Nov
28
Sa
ORF Ö1: Opernabend: Christian Jost: „Egmont“
Nov 28 @ 19:30

Mit Edgaras Montvidas (Graf Egmont, Prinz von Gaure), Bo Skovhus (Herzog Alba), Maria Bengtsson (Clara), Angelika Kirchschlager (Margarete von Parma), Theresa Kronthaler (Ferdinand, Albas Sohn), Károly Szemerédy (Macchiavell)
Arnold Schoenberg Chor, ORF Radio-Symphonieorchester Wien; Dirigent: Michael Boder
(Ein Auftragswerk des Theaters an der Wien. Aufgenommen am 17. Februar 2020 im Theater an der Wien). Präsentation: Gerhard Krammer

Nov
29
So
ORF III: Beethovens Locke
Nov 29 @ 9:20 – 10:20

Der Film von Larry Weinstein behandelt eines der bestgehüteten Geheimnisse der Musikgeschichte. Basierend auf dem internationalen Bestseller von Russel Martin erzählt der Film die faszinierende Reisegeschichte einer einzigen Haarlocke, die Ludwig van Beethoven nach seinem Tod entnommen wurde. Diese Locke gelangte über verschlungene Wege Ende des 20. Jahrhunderts nach Amerika und wurde dort nach den neuesten Erkenntnissen der DNA Forschung analysiert. „Beethovens Locke“ ist ein epischer Thriller, eine detektivische Spurensuche und eine forensische Entdeckungsreise, vor allem aber eine musikalische Hommage an einen der größten Komponisten der Geschichte.

Nov
30
Mo
BR-Klassik: Konzertabend
Nov 30 @ 20:05 – 21:00
Dez
1
Di
BR-Klassik: Das ARD-Nachtkonzert (II)
Dez 1 @ 2:03 – 4:00
Dez
2
Mi
Der junge Beethoven
Dez 2 – Dez 8 all-day

 

In diesem Film wird Beethovens Kindheit und seine Jugend in den Mittelpunkt gestellt. Neuere Forschungen zeigen, wie Ludwig van Beethovens Familiengeschichte und seine Kindheit das Fundament einer ungewöhnlichen musikalischen Entwicklung darstellen.

Ein Film von Michael Meert.

https://www.beethoven.de/de/video/view/6286693275533312/Der+junge+Beethoven

 

ORF Ö1: Anklang: Der musikalische Fürst
Dez 2 @ 10:05

Der musikalische Fürst

mit Stephanie Maderthaner.
„Für Ludwig“ – Ludwig van Beethoven: Quartett für Streicher in F-Dur op. 59 Nr. 1 „Rasumowsky-Quartett“

Im Jahre 1805 plante der russische Diplomat und Botschafter am Wiener Hof, Andrei Kirillowitsch Rasumowsky, sich ein prächtiges Palais samt ausgedehnter englischer Parkanlage, im dritten Wiener Gemeindebezirk erbauen zu lassen; es wurde 1806 schließlich erbaut. Genau in diese Zeit fällt auch der Auftrag des (damals noch) Grafen an Beethoven, für ihn, eine Reihe von Streichquartetten zu schreiben.

Rasumowsky war nicht nur ein großer Haydn-Verehrer, insbesondere von dessen Streichquartett-Kunst, er liebte es auch, selbst an der zweiten Violine mitzuspielen, wenn bei ihm musiziert wurde. In Beethoven sah er einen würdigen Nachfolger Haydns, speziell, was das Schaffen für Streichquartett betraf.

Dez
3
Do
BR-Klassik: Das ARD-Nachtkonzert (II)
Dez 3 @ 2:03 – 4:00
ORF Ö1: Matinee
Dez 3 @ 11:03

Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, Dirigent: Riccardo Minasi; Igor Levit, Klavier. Ludwig van Beethoven: Konzert für Klavier und Orchester Nr. 1 C-Dur op. 15 Zugabe: Fred Hersch: Nocturne für die linke Hand Joseph Haydn: Symphonie G-Dur Hob. I/88 (aufgenommen am 21. September im Herkulessaal der Münchner Residenz)

ORF Ö1: Des Cis
Dez 3 @ 11:30

BEETHOVEN ESSENZIELL
DesCis bringt anlässlich des Beethovenjahres 2020 eine wöchentliche Serie unter dem Titel „Beethoven – essenziell“. In 250 Sekunden wollen wir immer am Donnerstag versuchen den Menschen, das Werk, die Zeit und die Auswirkungen dieses so herausragenden Künstlers zu beleuchten – zur Feier der 250. Wiederkehr des Geburtstages Beethovens.

BR-Klassik: Beethoven bewegt BR-KLASSIK
Dez 3 @ 14:05 – 16:00