Programm

Apr
2
Do
BR-Klassik: Philharmonie
Apr 2 @ 9:05 – 12:00

Leó Weiner: Variationen über ein ungarisches Volkslied, op. 30 (Sinfonieorchester Nordungarn: László Kovács); Johann Pachelbel: Canon und Gigue D-Dur (Les Violons du Roy: Bernard Labadie); Ludwig van Beethoven: 32 Variationen c-Moll, WoO 80 (Florian Feilmair, Klavier); Max Reger: Variationen und Fuge über ein Thema von Mozart, op. 132 (Bamberger Symphoniker: Rudolf Piehlmayer)
10.00 Nachrichten, Wetter
Das Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks
Carl Maria von Weber: „Euryanthe“, Ouvertüre (Wolfgang Sawallisch); Richard Strauss: Oboenkonzert D-Dur (Stefan Schilli, Oboe; Mariss Jansons); Johann Sebastian Bach: Orchestersuite Nr. 4 D-Dur, BWV 1069 (Hiroshi Wakasugi); Antonín Dvořák: Streicherserenade E-Dur, op. 22 (Colin Davis); Joaquín Turina: „Sinfonia sévillana“, op. 23 (Jesús López Cobos)

ORF Ö1: Des Cis – Farbige Schatten
Apr 2 @ 11:30

BEETHOVEN ESSENZIELL
DesCis bringt anlässlich des Beethovenjahres 2020 eine wöchentliche Serie unter dem Titel „Beethoven – essenziell“. In 250 Sekunden wird immer am Donnerstag versucht den Menschen, das Werk, die Zeit und die Auswirkungen dieses so herausragenden Künstlers zu beleuchten – zur Feier der 250. Wiederkehr des Geburtstages Beethovens.

Panorama: Beethoven bewegt BR-KLASSIK
Apr 2 @ 14:05 – 16:00

Ungarisches Radio-Sinfonieorchester
Leitung: Tamás Vásáry
Solist: Fülöp Ránki, Klavier
Ludwig van Beethoven: „Die Geschöpfe des Prometheus“, Ouvertüre; Klavierkonzert Nr. 1 C-Dur; „Egmont-Ouvertüre“, op. 84; Klavierkonzert Nr. 2 B-Dur
Aufnahme vom 24. September 2019 in der Franz Liszt Musikakademie, Budapest
Anschließend ab ca. 15.35 Uhr:
Franz Schubert: Sonate a-Moll, D 784 (Alfred Brendel, Klavier)

ORF Ö1: Nr. 2 vor Nr. 1 -Warum Beethoven die Reihenfolge seiner Klavierkonzerte auf den Kopf stellte
Apr 2 @ 19:05

Am 2. April 1800 fand im Theater an der Wien die Uraufführung des Klavierkonzerts Nr. 1 von Ludwig van Beethoven statt. Der Komponist, damals 29 Jahre alt, saß damals selbst am Klavier. Tatsächlich war das sogenannte  „1. Beethoven-Klavierkonzert“ aber das insgesamt 4.Klavierkonzert, das Beethoven komponierte. Die ersten beiden tragen keine Opuszahlen und entstanden noch in Bonn. In Wien arbeitete Beethoven dann an weiteren Klavierkonzerten. Die zwei nächsten Werke sind in falscher Reihenfolge nummeriert: Nummer 2 ist zuerst entstanden.

Warum sind die beiden Werke so unterschiedlich? Warum nummerierte er die Klavierkonzerte in verkehrter Reihenfolge? War das die Entscheidung seines Verlags? Welche Gründe gab es für die Veränderungen nach den jeweiligen Uraufführungen? Eine Spurensuche im Archiv und der Musiksammlung der Stadt Wien, in der Sammlung alter Musikinstrumente in der Hofburg, eine Erkundigung bei heutigen Pianisten und Pianistinnen.

(Von Sabine Nikolay)

Apr
3
Fr
BR-Klassik: Das ARD-Nachtkonzert (IV)
Apr 3 @ 5:03 – 6:00

Tomaso Albinoni: Concerto C-Dur, op. 9, Nr. 5 (Frank de Bruine, Oboe; Academy of Ancient Music: Christopher Hogwood); Ludwig van Beethoven: Symphonie Nr. 4 B-Dur, Allegro ma non troppo (The Netherlands Symphony Orchestra: Jan Willem de Vriend); Eduard Schütt: Paraphrase über Walzer-Motive aus „G’schichten aus dem Wienerwald“ (Konstantin Scherbakov, Klavier); Louis Spohr: Violinkonzert e-Moll, Rondo grazioso, op. 128 (Ulf Hoelscher, Violine; Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin: Christian Fröhlich); Johann Georg Pisendel: Concerto D-Dur (Freiburger Barockorchester: Gottfried von der Goltz); Franz Schubert: Drei Menuette mit je zwei Trios, D 380 (Michael Endres, Klavier); Johann Wilhelm Wilms: Symphonie Nr. 1 C-Dur, Finale (NDR Radiophilharmonie: Howard Griffiths)

BR-Klassik: Konzertabend
Apr 3 @ 20:05 – 22:00
Ludwig van Beethoven: „Missa solemnis“, op. 123 (Luba Orgonasova, Sopran; Jadwiga Rappé, Alt; Uwe Heilmann, Tenor; Jan-Hendrik Rootering, Bass; Chor und Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks: Colin Davis); Sonate d-Moll, op. 31, Nr. 2 (Fazıl Say, Klavier)
radio klassik Stephansdom: Beethoven, der neue Wiener Star.
Apr 3 @ 21:00

In der 6. Ausgabe seiner Sendereihe beschäftigt sich Otto Brusatti mit den Klaviersonaten op. 14/1 und 2 – sowie mit dem zweiten der Streichquartette op. 18. Es musizieren Swatoslaw Richter, das Prazák Quartett aus Prag, das Quartetto di Cremona aus Italien und das Minetti Quartett. Zur ästhetischen Würze etwas aus den „Horen“ von Friedrich Schiller. Es geht, wie könnte es anders sein, um die Musik.

Apr
4
Sa
BR-Klassik: Das ARD-Nachtkonzert (I)
Apr 4 @ 0:05 – 2:00

Ludwig van Beethoven: Symphonie Nr. 8 F-Dur (SWR Symphonieorchester: Christoph Eschenbach); Georg Friedrich Händel: „Armida abbandonata“, HWV 105 (Sibylla Rubens, Sopran; Balthasar-Neumann-Ensemble: Thomas Hengelbrock); Johannes Brahms/Paul Hindemith: 20 Walzer (Herbert Schuch, Gülru Ensari, Klavier); Claude Debussy: „Khamma“ (SWR Radio-Sinfonieorchester Stuttgart: Heinz Holliger); Johann Sebastian Bach: „Mein Herze schwimmt im Blut“, BWV 199 (Dorothee Mields, Sopran; L’Orfeo Barockorchester: Michi Gaigg)

BR-Klassik: Das ARD-Nachtkonzert (III)
Apr 4 @ 4:03 – 5:00

Domenico Scarlatti: Sonate C-Dur, K 513 (Christoph Ullrich, Klavier); Joseph Haydn: Symphonie Nr. 99 Es-Dur (London Philharmonic Orchestra: Georg Solti); Ludwig van Beethoven: Sieben Bagatellen, op. 33 (Michail Pletnev, Klavier)

Apr
5
So
BR-Klassik: Das ARD-Nachtkonzert (I)
Apr 5 @ 0:05 – 2:00

Johann Sebastian Bach: Konzert g-Moll, BWV 1058 (Deutsche Kammerphilharmonie Bremen, Klavier und Leitung: David Fray); Cristóbal de Morales: „Cum natus esset lessus“ (Weser-Renaissance Bremen: Manfred Cordes); Wolfgang Amadeus Mozart: Sonate G-Dur, KV 379 (Christian Tetzlaff, Violine; Lars Vogt, Klavier); Jan Dismas Zelenka: Capricci0 Nr. 3 F-Dur (Das Neu-Eröffnete Orchestre: Jürgen Sonnentheil); Ludwig van Beethoven: Symphonie Nr. 1 C-Dur (Deutsche Kammerphilharmonie Bremen: Paavo Järvi); Georg Philipp Telemann: Lateinisches Magnificat C-Dur (Mieke van der Sluis, Sopran; Graham Pushee, Countertenor; Wilfried Jochens, Tenor; Phillip Langshaw, Harry van der Kamp, Bass; Alsfelder Vokalensemble; Barockorchester Bremen: Wolfgang Helbich)