ORF 2: Fidelio oder Die eheliche Liebe Theater an der Wien, Fassung von 1806

When:
20. März 2020 @ 22:30
2020-03-20T22:30:00+01:00
2020-03-20T22:45:00+01:00

Handlung:

Schon seit zwei Jahren ist Florestan verschwunden. Seine Frau Leonore vermutet, dass er in einem geheimen Gefängnis eingekerkert ist, denn er war ein Gegner des Gouverneurs Don Pizarro, der zu seinem Machterhalt ein System aus Korruption und willkürlicher Gewalt etabliert hat. Sie glaubt, dass Florestan in dem gleichen Staatsgefängnis sitzt, in dem auch andere politische Gefangene ihr Dasein fristen. Als Mann verkleidet und unter dem Decknamen „Fidelio“ hat sie sich beim dortigen Kerkermeister Rocco als Gehilfe anstellen lassen. Durch diese Position hofft sie, herausfinden zu können, ob ihr Mann wirklich in diesem Gefängnis sei. Rocco schätzt den Arbeitseifer und Geschäftssinn von Fidelio sehr. Seine Tochter Marzelline hat sich sogar in den Jüngling verliebt und sich von ihrem bisherigen Verlobten Jaquino abgewandt. Zwar ist Leonore die Täuschung des Mädchens unangenehm, aber immer mehr erhärtet sich ihr Verdacht, es könnte sich bei einem geheimnisvollen Gefangenen, den Rocco allein betreuen muss, umFlorestan handeln. So stimmt sie als Fidelio einer baldigen Verbindung mit Marzelline zu, um Roccos Vertrauen zu erlangen. Nun kann sie ihren zukünftigen Schwiegervater bitten, ihn in den geheimen Kerker begleiten zu dürfen. Die Zeit wird knapp, denn überraschend trifft Pizarro ein und erfährt von einer bevorstehenden Überprüfung der Gefängnisse. Er will nun dringend den geheimen Gefangenen beseitigen. Da Rocco sich weigert, dies zu tun, entscheidet er, die Tat selbst auszuüben. Rocco schaufelt mit Fidelios Unterstützung lediglich in dem unterirdischen Gefängnis ein Grab. Es stellt sich heraus, dass dieser, schon kurz vor dem Hungertod stehende Gefangene, tatsächlich Florestan ist. Als Pizarro in den Kerker stürmt, um seinen Gegner zu töten, wirft sich Leonore mit einer Pistole dazwischen und enthüllt ihre wahre Identität. Die Schrecksekunde Verzögerung reicht, um dem inspizierenden Minister und seinen Leuten Zeit zum Eingreifen zu geben. Der Minister ist ein Freund Florestans, der Pizarros Machenschaften nun erkennt und bestraft. Mit Florestan kommen auch alle anderen Opfer von Pizarros Willkür frei. Die Liebe Leonores hat gesiegt.

Im Jubiläumsjahr zeigt das Theater an der Wien Beethovens humanistisches Meisterwerk in einer Neuinszenierung des österreichischen Schauspielers und Oscar-Preisträgers Christoph Waltz. Manfred Honeck steht am Pult der Wiener Symphoniker, wenn die selten gespielte zweite Fassung aus dem Jahre 1806 am Ort ihrer Uraufführung zum Erklingen gebracht wird.

Das Bühnenbild stammt vom amerikanisch-deutschen Architekturbüro Barkow Leibinger.

Alle Fotos: (c) Monika Rittershaus 

Für Kinder:

Parallel zur Produktion FIDELIO finden Sie für die Größeren (ab 10 Jahren) vielfältiges Begleitmaterial und Informationen zur Oper: Die Handlung wird in einem kleinen Video spielerisch dargestellt, einige Musiker*innen der Wiener Symphoniker stellen ihr Instrument vor und spielen von zu Hause aus ihre Lieblingsstelle aus FIDELIO. Dirigent Manfred Honeck erklärt den Beruf eines Dirigenten. Außerdem gibt es ein spannendes Musik-Ratespiel und interessante Informationen zu Ludwig van Beethoven und seinem Werk.